Termine Literaturlesungen und Literaturevents

Auf dieser Seite weisen wir auf Lesungen und Buchpräsentationen hin

Lesungen Hanser

Pubertierender Bucherfolg

Wenn es erst einmal wach ist, hält es die Welt
in Atem: das Pubertier. Und inzwischen hat sich
Nick zu einem Paradeexemplar entwickelt.
Als männliches Pubertier besticht auch er durch
faszinierende Einlassungen zu den Themen
Mädchen, Umwelt und Politik sowie durch seine
anhaltende Begeisterungsfähigkeit für ganz
schlechtes Essen und seltsame Musik. Er
wächst wie Chinagras und trägt T-Shirts und
Frisuren, die uns dringend etwas sagen wollen.
Ansonsten allerdings ist die Kommunikation mit
dem Pubertier auf ein Mindestmaß reduziert,
es spricht wenig, dafür müffelt und chillt es
ausgiebig. Und die Liebe spielt in diesem dritten
Teil der Pubertier-Saga eine immer größer
werdende Rolle sowie auch die Wahl der
richtigen Schuhmode. Im Pubertier-Labor
werden über einen möglichen Zusammenhang
beider Phänomene Mutmaßungen
angestellt. Gemutmaßt werden darf
außerdem über die Frage, wann diese
verfl uchte Pubertät eigentlich aufhört.
Der Erzähler schaut manchmal
in den Spiegel und denkt:
eigentlich nie.

 

JAN WEILER, 1967 in Düsseldorf geboren, ist Journalist und
Schriftsteller. Er war viele Jahre Chefredakteur des SZ-Magazins.
Sein Debüt »Maria, ihm schmeckt’s nicht!« gehört zu den
erfolgreichsten Büchern der vergangenen Jahrzehnte. Es
folgten unter anderen: »Antonio im Wunderland« (2005), »Das
Pubertier« (2014), »Kühn hat zu tun« (2015) und »Im Reich der
Pubertiere« (2016). Jan Weiler verfasst zudem Drehbücher und
Hörspiele, seine Hörbücher liest er selber ein. Außerdem
unternimmt er lange Lesetouren durch ganz Deutschland, in
denen er sein Bühnenprogramm vom Leben mit den Pubertieren
vorstellt.

 

Der»Das Pubertier« und »Im Reich der Pubertiere«
verkauften sich knapp 600.000 Mal und standen
wochenlang an der Spitze der Spiegel-Bestsellerliste
Am 28.09. kommt das Pubertier in die Kinos – in den
Hauptrollen: Jan Josef Liefers und Heike Makatsch


Fortsetzung garantiert:
6-teilige ZDF-Fernsehserie ab Herbst 2017

 

Der Illustrator TILL HAFENBRAK schloss 2009
sein Studium der Visuellen Kommunikation an der
Universität der Künste Berlin ab. Seither arbeitet er
als selbstständiger Illustrator, u.a. auch für internationale
Magazine und Zeitungen wie zum Beispiel
das SZ-Magazin, M, le magazine du Monde und The
New York Times. 2012 wurde er an der Universität
der Künste Berlin zum Meisterschüler ernannt.

Jan Weiler geht auf große Lesetour:
 
07.10. Ebersberg, Altes Kino
10.10. Düsseldorf, Schauspielhaus
22.10. Einbeck, Stadthalle
23.10. Stuttgart, Theaterhaus
24.10. Offenburg, Reithalle
25.10. Nürnberg, Gutmann
26.10. Bamberg, E.T.A. Hoffmann Theater

14.11. Mainz, Frankfurter Hof

15.11. Leipzig, Täubchenthal

16.11. Erfurt, Theater

17.11. Backnang, Bürgerhaus

27.11. Hamburg, Fabrik

28.11. Bremen, Schlachthof

29.11. Bielefeld, Stadttheater

30.11. Siegen, Lyz

01.12. Mannheim, Alte Feuerwache

11.12. Darmstadt, Centralstation

12.12. Lüneburg, Ritterakademie

13.12. Lübeck, Kammerspiele

14.12. Bremerhaven, Capitol

15.12. Straubing, Pustet

27.12. München, Volkstheater

 

Frankreich auf dem ZAUBERBERG

Veranstaltungen auf dem Zauberberg
im September und Oktober 2017


Donnerstag, 19. September um 20 Uhr
Lesung. Andrea Gerk: „Lob der schlechten Laune“
Schlechte Laune ist besser als ihr Ruf. Sie ist die Grundtemperatur umtriebiger Schnelldenker, Inspirationsquelle für Künstler und Alltagsphilosophen, geistige Nahrung für Melancholiker und Romantiker. Gäbe es keine schlechte Laune, hätten wir keinen Schopenhauer, keinen Thomas Bernhard, keinen Dagobert Duck. Andrea Gerk liefert ein buntes Potpourri aus unterhaltsamen und anregenden Beispielen rund um diese unterschätzte Gemütslage. Sie erkundet die Frage, warum mürrische Helden in Literatur und Film so unterhaltsam sind, spricht
mit Philosophen über die produktive Kraft der Übellaunigkeit, entdeckt eine Schimpfwortkünstlerin und stellt sich mithilfe eines Yoga-Gurus auf den Kopf, um dem Wesen der schlechten Laune auf die Spur zu kommen. Eintritt 5 Euro Save the dates!

 

Frankreich auf dem Zauberberg


In diesem Jahr ist Frankreich Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Wir werden in unseren Schaufenstern diesen Schwerpunkt besonders würdigen. Außerdem laden wir Sie unmittelbar vor der Buchmesse zu zwei außergewöhnlichen Zauberberggesprächen ein: Für ihren Roman „Drei starke Frauen“ erhielt Marie NDiaye im Jahre 2009 den Prix Goncourt. Wir laden Sie zu einem Gespräch am 2. Oktober ein, das wir mit ihr in französischer Sprache über ihren neuen Roman „Die Chefin“ führen werden.

 

Radisch kommt

 

Am 6. Oktober wird uns die Feuilleton-
Leiterin der ZEIT die spannende Frage mit ihrem neuen Buch beantworten „Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben“. Eintritt jeweils 8 Euro Montag, 23. Oktober um 20 Uhr
Frau Prof. Dr. Irmela von der Lühe zu einem Vortrag über Thomas Manns Novelle „Das Gesetz“ eingeladen. Der nähere Titel wird noch bekannt gegeben. An diesem Tag jährt sich übrigens die Gründung des Kreises zum fünften Mal. Eintritt 5 Euro
Anmeldungen direkt in der Buchhandlung, per E-Mail info@der-zauberberg.eu oder unter 030 / 56 73 90 91.

 

Veranstaltungen MANNESSE

Jane Austen. VERNUNFT & GEFÜHL. Aus dem Englischen von Andrea Ott | Veranstaltungen mit Denis Scheck (Nachwortautor)
4. Sept. Wittlich, Kultur- und Tagungsstätte Synagoge, 19.30 Uhr / 22. Sept. Stuttgart, Literaturhaus / 23. Sept. Limburg, Werkstadt Lounge, 19.30 Uhr (i.R. von Leseland Hessen) / 28. Okt. Böblingen, Altes Amtsgericht, 19.30 Uhr (i.R. der 34. Baden-württembergischen Literaturtage) / 17. Nov. Heidenheim, Stadtbibliothek, 20 Uhr / 26. Nov. Waltrop, Hof Neugebauer, 15.30 Uhr / 27. Nov. Nordhorn, Stadtbibliothek, 20 Uhr / 1. Dez. Hannover, Buchhandlung Decius, 20 Uhr / 11. Dez. Hamm, Kleist Forum, 19.30 Uhr

 

MANESSE – Ein Verlag stellt sich vor - mit Horst Lauinger (Programmleiter)
6. Okt. Meerbusch, Buch- und Kunstkabinett, 19 Uhr / 26. Okt. Freiburg, Buchhandlung am Wetzstein

 

Soseki Natsume. KOKORO. Aus dem Japanischen von Oscar Benl
20. Okt. Köln, Japanisches Kulturinstitut, 19 Uhr, Vortrag in deutscher Sprache über den bedeutendsten Schriftsteller des modernen Japan und seinen berühmtesten Roman, anschließend Lesung