Termine Literaturlesungen und Literaturevents

Auf dieser Seite weisen wir auf Lesungen und Buchpräsentationen hin

Lesungen Hanser

Pubertierender Bucherfolg

Wenn es erst einmal wach ist, hält es die Welt
in Atem: das Pubertier. Und inzwischen hat sich
Nick zu einem Paradeexemplar entwickelt.
Als männliches Pubertier besticht auch er durch
faszinierende Einlassungen zu den Themen
Mädchen, Umwelt und Politik sowie durch seine
anhaltende Begeisterungsfähigkeit für ganz
schlechtes Essen und seltsame Musik. Er
wächst wie Chinagras und trägt T-Shirts und
Frisuren, die uns dringend etwas sagen wollen.
Ansonsten allerdings ist die Kommunikation mit
dem Pubertier auf ein Mindestmaß reduziert,
es spricht wenig, dafür müffelt und chillt es
ausgiebig. Und die Liebe spielt in diesem dritten
Teil der Pubertier-Saga eine immer größer
werdende Rolle sowie auch die Wahl der
richtigen Schuhmode. Im Pubertier-Labor
werden über einen möglichen Zusammenhang
beider Phänomene Mutmaßungen
angestellt. Gemutmaßt werden darf
außerdem über die Frage, wann diese
verfl uchte Pubertät eigentlich aufhört.
Der Erzähler schaut manchmal
in den Spiegel und denkt:
eigentlich nie.

 

JAN WEILER, 1967 in Düsseldorf geboren, ist Journalist und
Schriftsteller. Er war viele Jahre Chefredakteur des SZ-Magazins.
Sein Debüt »Maria, ihm schmeckt’s nicht!« gehört zu den
erfolgreichsten Büchern der vergangenen Jahrzehnte. Es
folgten unter anderen: »Antonio im Wunderland« (2005), »Das
Pubertier« (2014), »Kühn hat zu tun« (2015) und »Im Reich der
Pubertiere« (2016). Jan Weiler verfasst zudem Drehbücher und
Hörspiele, seine Hörbücher liest er selber ein. Außerdem
unternimmt er lange Lesetouren durch ganz Deutschland, in
denen er sein Bühnenprogramm vom Leben mit den Pubertieren
vorstellt.

 

Der»Das Pubertier« und »Im Reich der Pubertiere«
verkauften sich knapp 600.000 Mal und standen
wochenlang an der Spitze der Spiegel-Bestsellerliste
Am 28.09. kommt das Pubertier in die Kinos – in den
Hauptrollen: Jan Josef Liefers und Heike Makatsch


Fortsetzung garantiert:
6-teilige ZDF-Fernsehserie ab Herbst 2017

 

Der Illustrator TILL HAFENBRAK schloss 2009
sein Studium der Visuellen Kommunikation an der
Universität der Künste Berlin ab. Seither arbeitet er
als selbstständiger Illustrator, u.a. auch für internationale
Magazine und Zeitungen wie zum Beispiel
das SZ-Magazin, M, le magazine du Monde und The
New York Times. 2012 wurde er an der Universität
der Künste Berlin zum Meisterschüler ernannt.

Jan Weiler geht auf große Lesetour:
 
07.10. Ebersberg, Altes Kino
10.10. Düsseldorf, Schauspielhaus
22.10. Einbeck, Stadthalle
23.10. Stuttgart, Theaterhaus
24.10. Offenburg, Reithalle
25.10. Nürnberg, Gutmann
26.10. Bamberg, E.T.A. Hoffmann Theater

14.11. Mainz, Frankfurter Hof

15.11. Leipzig, Täubchenthal

16.11. Erfurt, Theater

17.11. Backnang, Bürgerhaus

27.11. Hamburg, Fabrik

28.11. Bremen, Schlachthof

29.11. Bielefeld, Stadttheater

30.11. Siegen, Lyz

01.12. Mannheim, Alte Feuerwache

11.12. Darmstadt, Centralstation

12.12. Lüneburg, Ritterakademie

13.12. Lübeck, Kammerspiele

14.12. Bremerhaven, Capitol

15.12. Straubing, Pustet

27.12. München, Volkstheater

 

Ist Sanders ein Berliner?

Bernie Sanders stellt im Gespräch mit Christoph Amend, Chefredakteur des ZEITmagazins, sein neues Buch „Unsere Revolution“ vor, das am 2. Juni bei Ullstein erscheint.

 

»Wir müssen den Kampf fortsetzen – für unsere Kinder und Enkelkinder!« Der Sozialist Bernie Sanders ist überzeugt, dass eine wahre gesellschaftliche Erneuerung nur von links kommen kann. Brauchen wir diese Ideen eines modernen demokratischen Sozialismus, der nicht nur für die USA, sondern in der ganzen Welt einen Umschwung herbeiführen kann? Ist die linkspolitische Agenda von Sanders die Lösung für alle, die mit dem aktuellen, kapitalistisch geprägten Establishment nicht einverstanden sind und nach neuen Wegen suchen?

 

Datum: Mittwoch, 31. Mai 2017
Uhrzeit: 18:00 Uhr


Ort: Audimax der FU Berlin, Henry-Ford-Bau

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

 

Presseanmeldungen nimmt der Verlag gern entgegen:

 

juliane.junghans@ullstein-buchverlage.de


Bitte bringen Sie die ausgedruckte Anmeldebestätigung mit.

 

Ein Abend in englischer Sprache.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Ullstein Buchverlage, des ZEITmagazins und der Freien Universität Berlin.

Promedia Lesetermine

 

 *) Mittwoch, 3. Mai 2017 um 19 Uhr 30 in Regensburg
Bertholdstr. 8, 93047 Regensburg
Herbert Auinger:
Die FPÖ - Blaupause der Neuen Rechten in Europa
ISBN 978-3-85371-417-1, 200 Seiten, 17,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/die-fpoe-blaupause-der-neuen-rechten-in-europa-2/

 

*) Donnerstag, 4. Mai 2017 um 19 Uhr in Wien
Pfarrwirt, Pfarrplatz 5, 1190 Wien
Alexander Juraske: "Blau-Gelb ist mein Herz"
Die Geschichte des First Vienna Football Club 1894
ISBN 978-3-85371-422-5, 256 Seiten, farbig bebildert, 19,90 Euro. Anmeldung erforderlich
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/blau-gelb-ist-mein-herz/

 

*) Freitag, 5. Mai 2017 in Berlin
FAU-Gewerkschaftslokal, Grüntaler Str. 24, 13357 Berlin
Matthias Martin Becker:
Automatisierung und Ausbeutung. Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus?
ISBN 978-3-85371-418-8, 240 Seiten, 19,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/automatisierung-und-ausbeutung/

 

*) Freitag, 5. Mai 2017 um 20 Uhr in Lindau
Landgasthof Köchlin, großer Saal, Kemptener Str. 41, 88131 Lindau-Reutlin
Hannes Hofbauer:
Feindbild Russland. Geschichte einer Dämonisierung
ISBN 978-3-85371-401-0, 304 Seiten, 19,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/feindbild-russland-2/

*) Samstag, 6. Mai 2017 um 20 Uhr in Linz


Zentrum des ZZI, 1. Stk., Wachreinerg. 2, 4020 Linz
Nermin Ismail:
Etappen einer Flucht. Tagebuch einer Dolmetscherin
ISBN 978-3-85371-409-6, 240 Seiten, 19,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/etappen-einer-flucht/

 

 *) Mittwoch, 10. Mai 2017 um 19 Uhr in Wien
Universität Wien, Neues Institutsgebäude, HS 2, Universitätsstr. 7, 1010 Wien
Herbert Auinger:
Die FPÖ - Blaupause der Neuen Rechten in Europa
ISBN 978-3-85371-417-1, 200 Seiten, 17,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/die-fpoe-blaupause-der-neuen-rechten-in-europa-2/

 

*) Samstag,  13. Mai 2017 um 10 Uhr (bis 16 Uhr) in Hannover
Universität Hannover, Raum A 310, Welfengarten 1, 30167 Hannover
Bilder von Russland
Seminar mit Hans-Heinrich Nolte, Gemma Poerzgen, Jens Binner, Dariusz Adamczyk und Hannes Hofbauer
Anmeldung erbeten unter: cnolteVGWS@aol.com
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/feindbild-russland-2/

*) Montag, 15. Mai 2017 um 18 Uhr 30 in Halle


Stadthaus, Kleiner Saal, Marktplatz 2, 06108 Halle
Berhard Knierim: Ohne Auto leben
Handbuch für den Verkehrsalltag
ISBN 978-3-85371-413-3, 176 Seiten, 14,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/ohne-auto-leben-2/

 

*) Dienstag, 16. Mai 2017 in Wien
Hauptbücherei Wien, 3. OG, Veranstaltungssaal, Urban Loritz Platz 2, 1070 Wien
Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus?
Diskussion mit Matthias Martin Becker, Andrea Komlosy, Roman Hebenstreit, Andreas Weinberger und Ursula Holtgrewe
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/automatisierung-und-ausbeutung/

 

*) Dienstag, 16. Mai 2017 um 19 Uhr in Wien
Bücherei Penzing, Hütteldorferstr. 130 D, 1140 Wien
Oswalda Tonka: Buchengasse 100. Geschichte einer Arbeiterfamilie
ISBN 978-3-85371-405-8, 232 Seiten, 17,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/buchengasse-100/

 

*) Mittwoch, 17. Mai um 19 Uhr in Steyr
Museum Arbeitswelt, Wehrgrabengasse 7, 4400 Steyr
Matthias Martin Becker:
Automatisierung und Ausbeutung. Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus?
ISBN 978-3-85371-418-8, 240 Seiten, 19,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/automatisierung-und-ausbeutung/

 

*) Donnerstag, 18. Mai um 19 Uhr in Salzburg
Robert Jungk-Bibliothek, Struberg. 18, 5020 Salzburg
Matthias Martin Becker:
Automatisierung und Ausbeutung. Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus?
ISBN 978-3-85371-418-8, 240 Seiten, 19,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/automatisierung-und-ausbeutung/

 

*) Freitag, 19. Mai 2017 um 19 Uhr 30 in Pfaffenhofen
Hofbergsaal, Hofberg 7, 85276 Pfaffenhofen
Hannes Hofbauer:
Feindbild Russland. Geschichte einer Dämonisierung
ISBN 978-3-85371-401-0, 304 Seiten, 19,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/feindbild-russland-2/

 

*) Montag, 22. Mai 2017 um 20 Uhr in Welzow
Kulturhaus Proschim, Welzower Str. 33, 03119 Welzow-Proschim
Fabian Scheidler:
Das Ende der Megamaschine. Geschichte einer scheiternden Zivilisation
ISBN 978-3-85371-384-6, 272 Seiten, 19,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/das-ende-der-megamaschine/

 

*) Dienstag, 23. Mai 2017 um 19 Uhr in München
Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Berhard Knierim: Ohne Auto leben
Handbuch für den Verkehrsalltag
ISBN 978-3-85371-413-3, 176 Seiten, 14,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/ohne-auto-leben-2/

 

*) Donnerstag, 25. Mai 2017 um 19 Uhr 30 in Magdeburg
Stadtbibliothek, Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Berhard Knierim: Ohne Auto leben
Handbuch für den Verkehrsalltag
ISBN 978-3-85371-413-3, 176 Seiten, 14,90 Euro
Näheres zum Buch: http://mediashop.at/buecher/ohne-auto-leben-2/

eld >>

Literatur Lounge Frankfurt am Main

Auch wenn das Lesefest „Frankfurt liest ein Buch“ noch bis zum 7. Mai viele Menschen in ihren Bann zieht, liegt jetzt schon die Einladung zur LiteraturLounge im Mai vor.

Da der erste Sonntag (7. Mai) ist der Abschlusstag von „Frankfurt liest ein Buch“ ist und an dem Sonntag wird „Ein Tag für die Literatur“ veranstaltet, daher haben sich die Veranstalter der Literatur-Lounge entschlossen, die Literatur Lounge im Mai entspannter anzugehen.

Die nächste Lounge ist daher am Sonntag, 21. Mai – wie üblich um 11 Uhr. 


Gast ist die Autorin Hannah Dübgen, die bereits mit ihrem ersten Roman „Strom“ zu Gast in der Literatur Lounge war. Im Mai stellt sie ihren neuesten Roman „Über Land“ vor.

 

Moderation: Florian Schwinn (hr2-kultur)

 

Berlin im Sommer 2013. Ein Fahrradunfall führt sie zusammen: Clara, eine junge Ärztin, und Amal, eine 21-jährige Studentin, die aus dem Irak geflohen ist und in Deutschland Asyl beantragt hat. Die beiden Frauen freunden sich vorsichtig an, gerade als Claras Freund Tarun, ein Architekt, durch ein Bauprojekt zum ersten Mal seit Jahren mit seiner Geburtsstadt Kolkata konfrontiert wird. Als Amals Großmutter stirbt, beschließt Clara spontan, an Amals Stelle nach Bagdad zu deren Mutter zu fliegen. Bei ihrer Ankunft in Bagdad weiß Clara noch nicht, dass sich ihr und Taruns Leben wie auch das von Amal entscheidend verändert hat.


Ein spannend und tiefgründig erzählter Roman über Selbstbestimmung, Wahrhaftigkeit und das Leben in der Fremde. Alles beginnt mit einem kleinen Unfall, am Ende aber steht ein Drama.


Hannah Dübgen wurde 1977 geboren. Sie studierte Philosophie, Literatur- und Musikwissenschaft in Oxford, Paris und Berlin. Sie arbeitete für Schauspiel und Musiktheater, und schrieb die Libretti mehrerer international erfolgreicher Opern. Ihr Debütroman „Strom“ wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet.