Faces of Books - Ansichten

...über Bücher und Autoren

facesofbooks.de - das nachhaltige Buchportal

 

We love slow-writing and slow-reading

Herzlich willkommen auf meiner Website, die sich mit Büchern beschäftigt. Facesofbooks zeigt das Gesicht der Bücher und Autoren. Beachtet Titel und Covergestaltung, Aufmachung des Buches, berichtet über den Inhalt, stellt den Autor in kurzer prägnanter Form vor. Wir veröffentlichen Autoreninterviews, bieten Informationen über Bücher von heute und Bücher von gestern, die wichtig sind, aber nicht vergessen werden sollen. Sie finden Tipps, Rezensionen, Kurz-Kritiken, Neuigkeiten über Verlage und Autoren. Geben Sie uns auch Hinweise, was Ihnen gefällt oder mißfällt. Eine Website für Lesefans auch aus der digitalen Bücherwelt. www.facesofbooks.de

 
Herzliche Grüße,

Norbert Schreiber

Adventkalender -                    Buchgeschenke zur Weihnacht

Verschenken Sie statt smartphone "smarte" Bücher

Krimis

Wenn Sie mit "Spannung" sich entspannen wollen, dann informieren Sie sich in unserem Advents kalender über die Krimi-Neu erscheinungen. Und wenn ein "Türchen" nicht passt: Hinweise auch auf dieser Website www.facesofbooks.de

Romane

Wenn Ihnen die neusten Staffeln von Fernseh serien bei ARD, ZDF, Netflix und Amazon nicht passen, dann greifen Sie doch einfach mal wieder zu einem Buch. Das Herbst programm der Verlage bietet Ihnen eine große Palette an. Tipps auch auf dieser Website. 

Politik

Wenn Ihnen öffentliche   Politik oder die Debatte darüber zu flach ist, dann greifen Sie doch mal wieder zu einem politischen Buch. Das lohnt mehr als jede Talkshow im Fernsehen mit den immer gleichen Gästen und Argumenten.Lesen lohnt immer statt plappern!

Bücher ADVENTSKALENDER          1.Dezember 2018

 

 

Titel

Harald Meller Kai Michel HIMMELSSCHEIBE VON NEBRA. Der Schlüssel zu einer untergegangenen Kultur im Herzen Europas

 

Autor

Prof. Dr. Harald Meller, geboren 1960 in Olching, ist Direktor des Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle an der Saale und des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt. Der Landesarchäologe ist ein international anerkannter Wissenschaftler und Ausstellungsmacher.

Kai Michel, geboren 1967 in Hamburg, ist Historiker und Literaturwissenschaftler. Er war Wissenschaftsredakteur bei Zeitungen wie „Die Zeit“ oder „Die Weltwoche“ und schreibt heute für „GEO“. Er ist Co-Autor des Bestsellers „Das Tagebuch der Menschheit“ und lebt in Zürich und im Schwarzwald.

 

Inhalt

Die HIMMELSSCHEIBE ist die älteste konkrete Darstellung des Himmels aus Bronze und Gold, die 3600 Jahre alt ist und von Raubgräbern entdeckt wurde. Ein Archäologe rettete das Fundstück für die Nachwelt. Wissenschaftler analysierten den archäologischen Fund und lieferten so einen Blick in eine verschollene Welt.

 

Gestaltung

aufwändig und edel gemacht, mit Farbdruck von wunderschönen Fotos im Innenteil

 

Cover

Die Himmelsscheibe, ein Beweisstück aus einer untergegangenen Kultur im Herzen Europas

 

Zitat „Sie ist der Anfang unserer Welt“

Meinung Ein sehr gut geschriebenes, spannendes Buch, dem es auf großartige Art und Weise gelingt Wissenschaft und Erkenntnis verständlich an den archäologisch und geschichtlich interessierten Leser zu bringen.

 

Leser

Leserinnen und Leser mit Neugierde und Wissensdrang, archäologisch interessiert, ebenso an Kulturgeschichte und der Herkunft der Menschheit

 

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

 

An Weihnachten feiern wir die Geburt Christis, mit diesem Buch richten wir den Blick in den Himmel, in unsere Vergangenheit vor dem Christentum, lernen ein bisher unbekanntes Volk kennen und so ganz nebenbei eine spannende Kriminalgeschichte, die zugleich miterzählt, wie menschlicher Erkenntnisdrang in Form der Wissenschaft zu neuen Zielen führt. Und unter dem Christbaum sieht die Himmelsscheibe einfach gut aus.

 

Video

 

https://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/meller-harald-archaeologe/-/id=1895042/did=22687264/nid=1895042/15f5mkg/index.html

 

Verlag

Propyläen

 

Preis

25 Euro

Bücher - Adventskalender     2.Dezember

Plastik in den Weltmeeren

 

Titel Will McCallum WIE WIR PLASTIK VERMEIDEN

…und einfach die Welt verändern ULLSTEIN

 

Autor Will McCallum setzt sich als "Head of Oceans" von Greenpeace UK seit Jahren für den Kampf gegen Plastik ein. Er trifft sich regelmäßig mit Regierung und Unternehmen und beschwört sie unermüdlich, dieses Problem endlich gemeinsam anzugehen. Die Errichtung eines der größten Schutzgebiete im Antarktischen Ozean ist das Ergebnis einer von ihm geleiteten weltweiten Kampagne.

 

Inhalt 12 Millionen Tonnen Plastik schwimmen in den Weltmeeren umher und töten dort über eine Million Seevögel und hunderttausende Meeressäugetiere. Die Geschichte des Plastikmülls, die Problemstellung, konkrete Müllvermeidungsstrategien sehr konkreter und praktischer Rat ergeben einen spannenden Ratgeber, und der fordert zum Handeln auf.

 

Gestaltung Das Buch war nicht in Plastik eingeschweißt, kommt ohne konventionelle Laminierung aus, verwendet Papier aus Altpapier-Recycling und die Druckfarben sind mineralölfrei, 255 kompakte Seiten mit viel Information, sehr handlich

 

Cover ein gezeichneter Walfisch, über dem eine Plastikwolke schwebt.

 

Zitat „Wenn alle Menschen etwas verändern wollen, kann die Wirkung groß sein“

 

Meinung Nach dem Geschenkeauspacken wird es wieder in den Wohnzimmern herumfliegen, das Plastik, das so viele Geschenke ummantelt. Spielzeug besteht auch aus Plastik, und die Dinge des täglichen Gebrauchs, meine Maus zum Beispiel und meine Computertastatur, auf der ich gerade schreibe ist aus Plastik, sind unsere Synapsen auch schon plastikverschweißt? Dass wir so gedankenlos unsere Umwelt und die Weltmeere vermüllen???!!! Ein spannendes, aufrüttelndes, sehr detailreiches und überzeugendes Buch, das unter jeden Natur-Weihnachtsbaum passt, aber erst recht auch dahin, wo eine Plastiktanne steht!!!

 

Leser Die Menschheit

 

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

 

Wir alle tragen Verantwortung für den Planeten. Hummer mit einem Cola-Tattoo auf seinem Panzer, Haie schlucken Mikroplastik, über 90 Prozent der Seevögel haben Plastik im Körper, insgesamt schwimmen 150 Millionen Tonnen Plastik in der See. Ein Drittel des Kunststoffes gelangt durchs Wäschewaschen ins Abwasser, in einem Fluss in Manchester wurden 500 000 Kunststoffpartikel pro Quadratmeter gefunden (!!!), 90 Prozent aller Seevögel haben Plastik im Magen, 45o Jahre dauert es bis sich eine Plastikflasche im Ozean vollständig aufgelöst hat. Von den 2,5 Milliarden Plastikbechern, die die Briten jährlich verbrauchen werden nur 0,25 recycelt. Kaufen Sie das Buch, verschenken Sie es und wenn Sie es gelesen haben, geben Sie es weiter, das spart Ressourcen.

 

 Verlag Ullstein

 

Preis 12 Euro

 

Bücher Adventskalender                     3.Dezember

Der Geschmack Europas

Titel Lojze Wieser u.a. Der Geschmack Europas.

Ein Journal mit Rezepten. Weitere Stationen Wieser Verlag/ORF

 

Autor Lojze Wieser, 1954 geboren, lebt als Verleger in Klagenfurt/Celovec und legt den Schwerpunkt seines Programms auf südosteuropäische Literatur. Die Reihe Europa erlesen und die Wieser Enzyklopädie des europäischen Ostens erreichten Kultstatus. (2014, wtb 15)

Heribert Senegacnik, 1955 geboren, lebt in Stein, Viktring/Vetrinj, Kameramann, alle Bereiche von Live-Übertragungen, Mehrkameraaufzeichnungen, Dokumentationen, Spieldokumentationen, Festivalbeiträge, Kino- und Fernsehwerbung u. v. m. Seine Kameraführung ist legendär. Zahlreiche heimische und internationale Auszeichnungen. Lehrauftrag an der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt/Celovec. Produktionen für ORF, ARTE, ServusTV, 3sat, ZDF u. a.

 

Inhalt Sieben weitere Fernsehfolgen über die „Geschmacksregionen“ Europas sind in diesem Buch wieder dokumentiert: Istrien, Epirus, der griechische Norden, Flandern, Böhmen, der dänische Süden und Fünen, Sizilien und die Südoststeiermark

 

Gestaltung 380 Seiten, Text- und Bilderbuch mit literarischen Texten, großformatigen Fotos aus den Regionen, Doku auch der Fernsehproduktion, Einbindung von Lyrik, Texten und Rezepten, die jedoch für den Kenner knappgehalten sind, Zitat von Leserreaktionen, einleitende Texte zu der Serie überhaupt, zu der auch ich als Rezensent einen Beitrag leisten durfte. Man bespricht nicht, was man selbst produziert hat, doch in diesem außergewöhnlichen Fall mache ich eine Ausnahme, weil das multimediale Projekt insgesamt zum Thema Essen und Europa eine wichtige kulturpolitische und literarische Dimension hat und erst recht auch deshalb, weil die Freunde Europas als Gruppe übersichtlicher geworden ist, ich mich aber nach wie vor als überzeugt dazu zähle.

 

Cover Meeresfrüchteteller

 

Zitat „Wir gehen mit der Zunge auf Reisen, finden werden wir den Himmel im Mund und die Sehnsucht von Menschen. Lassen wir uns den Geschmack Europas auf der Zunge zergehen“

 

Meinung …und hier möchte man gleich hinzufügen, und lassen wir uns den Geschmack an Europa in der Zukunft von Anderen nicht verderben, auch wenn er manchmal im Augenblick etwas bitter daherkommt.

 

Der „Geschmack Europa“ ist kein Kochbuch.

Dieses JOURNAL ist eine Menüfolge, zunächst ein Gruß aus der europäischen Küche, der dann zu internationalen Vorspeisen gelangt, über die Hauptspeisen zu den Desserts kommt, da stehen die regionalen Spezialitäten neben Omas heimischer Küche, da entdeckt Lojze Wieser kulinarische Köstlichkeiten neben kulturhistorischen Eigenheiten.

 

Dass Europa auch einen sprachlichen Klang hat, wird nicht vergessen. Zitate würzen die Speisefolgen: „Der Geschmack ist ihnen geblieben, auch wenn das sprachliche Territorium schrumpft.“ Wir blicken in Küchen und Kochtöpfe, auf Landschaften und Lustvolles, erkennen Wortwörtliches als sprachliche Eigenheiten der Regionen, werfen Blicke auf angerichtete Speisen, bekommen Brutzel-Tipps so ganz nebenbei, Menschen und Gruppen scharen sich um den Leser und berichten von ihren Erfahrungen.  Bearbeitungstechniken von Lebensmitteln werden ebenso dokumentiert wie Arbeitsmethoden von Medienleuten, die allerhand Schwenks haben hinter sich bringen müssen, bis die sieben Fernsehfolgen „im Kasten“ waren.

Lojze Wieser gibt als literarischer Landstreicher Einblicke in Empfindsames, nimmt uns in seinen Texten und Begleitworten mit zu den Menschen und deren Traditionen, erkennt

 

Gesellschaftskritisches, er berichtet über positive wie negative Trends „…sich (einerseits) der industriellen Vereinnahmung durch natürlichen Anbau entgegenzustellen.“  Und im Gegensatz dazu: „Der Wandel des Lebensmittels zum rein ökonomischen Faktor, zur Ware, unabhängig von seiner Funktion, ist somit endgültig vollzogen und unterliegt auch diesen Gesetzen.“

Fazit „…die Kassen gefüllt, die Natur zerstört“.

 

Wir werden vom Autor zu Landgasthöfen geschleppt, lernen die natürliche und kulinarische Eigenart europäischer Regionen kennen und bekommen dazu „prononcierte“ Tipps zur Aussprache von Speisenamen aus den europäischen Regionen gratis mitgeliefert.

 

So wird dieses Kochjournal auch zum Sprachdokument und Sprachkurs.

 

Wir wissen, dass Bilder dann besonders schön erscheinen, wenn die Sonne über Landschaften strahlt, wir haben ja leider derzeit eine eher stürmische und unbeständige politische Wetterlage in Europa. Da hilft dieses Buch als europäischer Stimmungs-Aufheller für Europafans, auch Europaskeptiker und erst recht für Europa-Nachwuchs, der hoffentlich gut ernährt nachwächst.

 

Leser Europäer und solche, die es werden wollen

 

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

Europa ist Vielfalt in Kultur, Sprache, Geographie, Landschaft, Traditionen, regionalem Brauchtum und auch bei bei Polenta und Politik. Wir müssen uns nur darüber klar werden, dass angesichts von Einheitsbrei, Normierung, Regelwerken, Abschottungstendenzen die Vielfalt ein kostbares Gut auch für die Zukunft ist.

 

Auch wenn wir inzwischen alle Pizza essen, es gibt immer noch Unterschiede, wo der Teig herkommt, wie der Käse beschaffen ist und vor allem welcher Ideenreichtum sich auf dem Belag abspielen kann. Eben Vielfalt statt Einfalt.

 

Für Ihr europäisches Weihnachtsmenü (statt Pizza) gibt das Buch genügend Anregungen.

 

Verlag WIESER

Fernsehserie http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/173159/index.html

 

Preis 30 Euro

Bücher Adventskalender                    4.Dezember

Ausgeschlossen

 

Titel Marc Engelhardt AUSGESCHLOSSEN. Eine Weltreise entlang Mauern, Zäunen und Abgründen DVA

 

Autor Marc Engelhardt, Jahrgang 1971, arbeitet seit zwölf Jahren als freier Auslandskorrespondent, zunächst aus Nairobi und inzwischen aus Genf. Er berichtet u.a. für den Deutschlandfunk, ARD Hörfunk und Fernsehen sowie die Nachrichtenagentur epd. Er ist Mitglied des Korrespondentennetzwerks Weltreporter und war fünf Jahre lang dessen Vorsitzender. 

Die Weltreporter sind das größte Netzwerk freier deutschsprachiger Auslandskorrespondenten, die aus mehr als 160 Ländern berichten. Die 50 Korrespondenten sitzen überall auf der Welt von Athen bis Washington, D.C.

 

Inhalt Wir leben im Zeitalter der Mauern. Seit Trump angekündigt hat die Einwanderer aus Mexico mit einer neuen Mauer abzuschotten, wenden wir unseren Blick wieder auf Trennendes: Grenzen, Mauern, Zäune, Stacheldraht. Seit die deutsch-deutsche Mauer gefallen ist wurden 60 neue Grenzzäune, Mauern und Absperrungen neu errichtet. Im Kalten krieg waren es nur 19. Tewrrorismus, Drogenhandel, Schmuggel sollen mit Grenziehungen unterbunden werden. Aber mehr als die Hälfte der Mauern wurden errichtet, um Migranten abzuwehren. In 27 reportagen schildern die WELTREPORTER die politische und gesellschaftliche, vor allerm aber die menschliche Situation an den Mauern.

 

Gestaltung 288 Seiten Hardcover, 27 Kapitel

Cover stilisierte Grenzverläufe

 

Zitat „Entstanden ist die globale Panoramaaufnahme einer von Mauern geprägte Welt“

 

Meinung Die 41 000 Kilometer Mauern, die aneinandergereiht einmal um die ganze Welt reichen würden, kosten für Bau und Instandhaltung Milliarden. Schon in der Geschichte gab es Grenzziehungen: der Limes, der Hadrianswall, die Große Mauer in China. Hat die Menschheit nichts dazugelernt.

Gerade diskutieren wir im Brexit-Zusammenhang die Grenzziehungen zwischen Nordirland und Irland erneut!!!

Die Mauern stoppen die Flüchtlinge zwar nicht, ihre Fluchtwege werden jedoch kanalisiert. Die Mauern trennen Arme von Reichen, Mächtige von Ohnmächtigen, Privilegierte von Unprivilegierten. Erst wenn Ungleichheit beseitigt ist, meint der Herausgeber Marc Engelhardt, werden die Grenzen fallen.

Leser Europäer, Brexetiers und Remainer, Horst Seehofer, Markus Söder, Angela Merkel und deren Nachfolger

 

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

 

Könnte gut sein, dass dieses Buch auch wieder christliche Werte in Erinnerung ruft, die im Turbokapitalismus als nicht renditeversprechend vergessen worden sind. Also gehört es unter den Weihnachtsbaum.

 

Video   https://www.youtube.com/watch?v=6Z79U4D2VLY

Verlag DVA

 

Preis 18 Euro

Bücher-Adventskalender                  5.Dezember

Theodor Fontane

Titel Iwan-Michelangelo d’Aprile FONTANE

Ein Jahrhundert in Bewegung

 

Autor Iwan-Michelangelo D’Aprile, geboren 1968 in Berlin, ist Literaturwissenschaftler und Historiker. Er hat zur Kulturgeschichte Berlins im 19. Jahrhundert sowie zur Geschichte des Journalismus publiziert und lehrt als Professor für «Kulturen der Aufklärung» an der Universität Potsdam.

Inhalt Theodor Fontanes Romane sind berühmt. «Effi Briest» ist nur der bekannteste. Fontane gilt als ein moderner Autor, der die Zeitläufte in seinen Büchern aufgesogen hat. Als Journalist und Romanautor bearbeitete er in Romanen, Balladen, Gedichten sehr lebensnahe Themen wie amerikanische Dampfschiffe oder gar Eisenbahnunfälle in Schottland.

Zugleich arbeitete Fontane im Brotberuf als Journalist.  Er experimentierte als ehemaliger Apotheker-Sohn mit Genres, Themen und Formaten. Er stellte sich der damaligen Gegenwart.

Iwan-Michelangelo D’Aprile bearbeitet das Thema Fontane aus gesellschaftspolitischem Winkel und vor den unterschiedlichen Rollenbildern, die Fontane in seinen diversen Berufen ausgefüllt hat.  Die Welt globalisierte und elektrifizierte sich. Sie wird global. Fontane schreibt über die Eisenbahn, den Pauschaltourismus auf hoher See, war bei der 1848er Revolution aktiv, Wahlmann fürs erste frei gewählte Parlament. Er arbeitet als Journalist und Korrespondent in London, schreibt über Kriegsreportagen und Kolonialismus. D’Apriles gelingt es, ein sehr lebensnahes, lebendiges, frisches Bild des Autors zu zeichnen, vor dem Hintergrund einer sich zur Moderne entwickelnden Gesellschaft.

Gestaltung 545 Seiten, drei Hauptkapitel APOTHEKER AUF DER FLUCHT, JOURNALIST IM DIENST, ROMANCIER DER HAUPTSTADT. Ausgezeichneter Bildteil, der den Gestaltungsansatz der Biographie stützt, Kurztitelliste, Anmerkungen, Personenregister und Bildnachweis.

 

Cover Geleise und Dampflok

Zitat „Interessant wird der Autor Fontane hingegen sowohl als Diagnostiker wie als Symptom der Widersprüche und Ungleichzeitigkeiten seines Jahrhunderts“

 

Meinung Wir führen alle das Wort Globalisierung im Mund und wissen gar nicht so genau, was das eigentlich ist. In diesem Buch finden wir die Wurzeln dazu, denn dem Autor ist es gelungen nicht nur eine Standard- Biographie zu schreiben, vielmehr ist es ein vielschichtiges, farbiges Panoramabild, das dem Biographen da gelingt: facettenreich, in die Tiefe gehend, ohne langweilig zu werden. Und es würdigt die Arbeiten Fontane als Journalist und in pressehistorischer Sicht, vor allem aber legt es die Hintergründe vor der Entwicklung der Aufklärung offen.

 

Leser Fontane-Fans, literarisch interessierte, Brandenburg-Wanderer, Aufklärer, Barrikadenkämpfer, Journalisten, Biographien-Schreiber, Freunde anspruchsvoller Texte

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

Man sollte nicht nur über Globalisierung daherschwätzen, sondern die Geschichte der Entwicklung zur modernen Gesellschaft aus der Historie ableiten können. Und Fontane gehört in den Kanon deutscher Klassiker.

 

Verlag  ROWOHLT

 

Preis Hardcover 28 Euro

 

FONTANE 2

 

Titel Hans Dieter-Rutsch DER WANDERER Das Leben des Theodor Fontane

 

Autor Hans-Dieter Rutsch, geboren 1954, arbeitete als Dramaturg, Autor und Regisseur beim DEFA-Studio für Dokumentarfilme in Babelsberg. 1995 begründete er die Havel-Film Babelsberg. Er realisierte über fünfzig Dokumentationen, Features und Reportagen vor allem zu Themen der ostdeutschen und osteuropäischen Zeitgeschichte. 2012 erschien sein Buch «Die letzten Deutschen. Schicksale aus Schlesien und Ostpreußen».

 

 

Inhalt Der Autor beschreibt Fontane als den großen Dichter Preußens und als modernen Charakter. Der Autor geht auf Fontane-Spurensuche, beschreibt ihn also aus historischer wie aus gegenwärtiger Sicht und berücksichtigt auch, was aus dem Nachlass geworden ist. In elf Kapiteln zeichnet der Dokumentarfilmer das Bild des Dichters auf dem Sockel, besucht sein Vaterhaus in Neuruppin, stellt den Preußen mit Migrationshintergrund dar, beschreibt die Irrungen und Wirrungen des Theodor Fontane. Der Weg zum Großvater, der Auszug aus Neuruppin, die Welt, das Meer und Walter Scott beschäftigen den Autor des weiteren. Es folgt der lange Weg nach Berlin und die Auslandsaufenthalte in London. Und am Schluss geht es ums Wandern und die „Wanderung“ des Nachlasses.

 

Gestaltung 333 Seiten, Dank, Bibliographie und Bildnachweis

 

Cover Fontane-PORTRÄT, Coverfarbe blau

 

Zitat „Die Einheit Deutschlands ist die große Sehnsucht des jungen Fontane“

 

Meinung Der Leser spürt beim Lesen des Fontane-Porträts, dass der Autor als Urheber von Dokumentationen, Features und Reportagen Schreiberfahrungen hat. Das Bildhafte kommt in der Sprache zur deutlich zur Geltung. Schon im ersten Satz heißt es „Der Tag ist grau und kalt. Nieselregen fällt. In seinem Licht schwebt der Pulverdampf der ersten Silvesterböller“. So könnten Krimis beginnen. Der Leser ist nicht nur dabei, er ist mittendrin. Dem Autor gelingt eine farbige, spannende nicht allzu „schwere“ Biographie.

 

Leser Fontane-Fans, Wanderer und Literaturstudentinnen

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

Sich mit dem Leben eines Literaten zu beschäftigen schärft die Sinne für die Gegenwart

 

Verlag ROWOHLT Berlin

 

Preis Hardcover 26 Euro

 

Bücher Adventskalender                   6.Dezember

„Herumge TRUMP  elt“

Titel Omarosa Manigault Newman ENTGLEISUNG Eine ehemalige Mitarbeiterin von Donald Trump packt aus

 

Autor Omarosa Manigault Newman war für die Kommunikationsabteilung des Weißen Hauses tätig, zuvor in verschiedenen TV-Shows. Sie unterrichtete an der Howard School of Business.

 

Inhalt Nur wenige Mitarbeiter in Donald Trumps engstem Kreis kennen den Präsidenten länger und besser als Omarosa Manigault Newman. Bereits vor fünfzehn Jahren begegneten sie sich am Set einer TV-Show, setzten die Zusammenarbeit während des Präsidentschaftswahlkampfs fort und arbeiteten schließlich Tür an Tür im Weißen Haus. Beruflich profitierte Manigault Newman von der Nähe zu Trump – als Mensch hielt sie seine Verunglimpfungen von Frauen, Afroamerikanern und Kritikern irgendwann nicht mehr aus. Trotz handfester Drohungen aus Trumps engstem Kreis entschied sie schließlich, mit Beweisen für Korruption, Rassismus und Inkompetenz an die Öffentlichkeit zu gehen.

"Entgleisung" ist ihr erschütternder Insiderbericht über den besorgniserregenden Zerfall der US-Demokratie und die moralischen Abgründe im System Trump, schreibt PIPER in der Verlagsankündigung des Buches.

 

Gestaltung 375 Seiten, 14 Kapitel, Prolog Nachwort und Danksagung

 

Cover Präsident Trump und seine Assistentin vor Bibliothekshintergrund

Zitat „Ich glaube, dass wir uns gegenwärtig in einem tiefen Tal befinden, und ich bekenne, daran nicht unschuldig zu sein. Ich glaube aber auch daran, dass wir es durchschreiten und hinter uns lassen werden, und das schon bald“

 

Meinung Die Mitarbeiterin beschreibt den amerikanischen Präsidenten in diesem Enthüllungsthriller im Ergebnis als Rassisten und Frauenhasser. Zunächst steigt sie als Fangirl zum Talkshow-Star auf und wird spätere Assistentin für die politische Öffentlichkeit, steigt weiter auf vor allem für die farbige Wählerklientel zur Assistentin des Präsidenten.

So plaudert sie entmutigt und enttäuscht in diesem Bekenntnis-Buch munter darauf los, was sie alles im Weißen Haus mit dem Narzissten Trump und seinen Mitarbeitern konkret erlebt hat.

Vor allem sitzt bei ihr tief, wie die amerikanische Regierung, konkret General Kelly, sie feuert. Ihr wird mit rechtlichen Schritten gedroht, weil es signifikante „Integritätsprobleme“ gibt. Die Mitarbeiterin Trumps schildert in aller Deutlichkeit die Machtspielchen im Weißen Haus, die Loyalitäten und Nicht-Loyalitäten, das zunächst intime Vertrauensverhältnis zwischen Trump und ihr, und dann die zunehmende Zerrüttung.

Trump fordert unbedingte Loyalität, die von ihr nach und nach verweigert wird. Sehr eindrucksvoll wird geschildert, wie die amerikanische Talkshow THE APRENTICE im Inneren funktioniert, was sich hinter den Wänden des Trump-Towers abspielt, welche Hofschranzen den einsamen Präsidenten umgeben, wie er regiert und reagiert, und auch wie andere ihn regieren. 

Wir erfahren intime Familieninterna und im dritten Teil lernen wir erschütternde Details kennen, wie zunächst bei Amtsantritt eine chaotische Entwicklung sich anbahnt, dann reihenweise Mitarbeiter zurücktreten oder gefeuert werden. Dabei wird Trump von ihr als kranker alter Mann geschildert, dem es an Verstand und Verständnis fehlt und der komplexe Zusammenhänge nur schwer nachvollziehen kann.

 

„Er muss bei allem im Mittelpunkt stehen. Wenn er nicht im Mittelpunkt steht, erzwingt er, dass er im Mittelpunkt steht“.

So springen wir von Enthüllung zu Enthüllung, von Skandal zu Skandal. Kritiker werfen der pr-erfahrenen Beraterin vor, mit Insiderinformationen gute Geschäfte zu machen. Das Buch hat etwas Voyeurhaftes.

 

Der Präsident trinkt acht Diet Coke Dosen am Tag, seine Mitarbeiterin macht sich also ernsthaft Gedanken um sein Gewicht und seine geistige Gesundheit. Fazit der Autorin: „Ich musste hier wirklich raus“. Das erledigt dann die White House-Administration. Sie legte danach der Öffentlichkeit umstrittene Mitschnitte vor, die sie geheim gemacht hatte. Ein Enthüllungs-Thriller mit Spanner-Momenten und vielen Mitwirkenden.

 

Leser Trump-Freunde und Trump-Gegner

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

Das höchst kritische, weniger politikanalytische und mehr beschreibende INSIDE-Porträt des Präsidenten, öffnet uns die Augen, wer in den USA das Sagen hat, und es stellt sich nach dieser Charakterstudie die Frage, wie lange der Präsident noch auf der amerikanischen Demokratie „herumtrumpelt“ bis noch größerer Schaden im Weißen Haus angerichtet ist.

 

Verlag Piper

 

Preis Hardcover 20 Euro

Bücher Adventskalender                        7.12.2018

Türme und Plätze

 

Titel

Niall Ferguson TÜRME UND PLÄTZE Netzwerke, Hierarchien und der Kampf um die globale Macht

 

Autor

Niall Ferguson, geboren 1964 in Glasgow, ist Senior Fellow der Hoover Institution in Stanford sowie Senior Fellow des Center of European Studies der Harvard University. Er gilt als einer der profiliertesten Historiker der angelsächsischen Welt. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen zählen Der Aufstieg des Geldes (2009), Der Westen und der Rest der Welt (2011) und der erste Band seiner Kissinger-Biographie Der Idealist (2016).

 

Inhalt

Die Welt war schon immer vernetzt, behauptet der renommierte Historiker Niall Ferguson. In seiner Analyse der sozialen Netzwerke seit der frühen Neuzeit zeigt er, welche politische und wirtschaftliche Rolle sie in der Weltgeschichte seit jeher spielen.

Wir haben uns längst daran gewöhnt, in einer vernetzten Welt zu leben. Was wir oft übersehen: Soziale Netzwerke sind kein Phänomen der Gegenwart. Vielmehr haben Netzwerke aller Arten - die Aktivitäten auf den "Plätzen" - schon über Jahrhunderte hinweg die "Türme" der Herrschaftssysteme und Machtapparate beeinflusst oder gar zum Einsturz gebracht. Spanische Forscher und Eroberer stießen ganze Imperien in den Abgrund. Deutsche Buchdrucker untergruben das päpstliche Religionsmonopol, schreibt der Verlag ULLSTEIN in der Buchankündigung. „Spione, Banker, Wissenschaftler oder gar Freimaurer forderten die politischen Machthaber heraus. Niall Ferguson zeigt, dass solche Vernetzungen unterhalb der Machtebene der lang übersehene Schlüssel zum Verständnis der Geschichte sind, analysiert aber auch moderne Netzwerke wie Facebook, Google oder den "IS".

 

Sein Fazit: Hierarchisch organisierte Staaten und Institutionen können sich nur dann dauerhaft halten, wenn sie es schaffen, sich mit den modernen Netzwerken zu arrangieren“.

Gestaltung 624 Seiten, 60 Einzelkapitel, Vorwort und Nachwort, grafische Darstellungen sozialer Netzwerke, Anmerkungen, Bibliographie, Liste der Abbildungen und Register

Cover Turm und Platz in Italien, Piazza del Campo, Siena

Zitat „Die Welt bleibt eine Welt von Türmen und Plätzen“

Meinung Die New York Times, zwar von Trump gescholten, dennoch immer noch ein Edelblatt schreibt: “ Ferguson gelingt es, selbst lange zurückliegende Ereignisse so lebendig und anschaulich zu schildern wie die Abendnachrichten.“

In der Tat, es ist ein historischer Parforceritt durch die Zeitläufte der Vergangenheit, von den Illuminaten, über die Renaissance und Reformation bis zur Aufklärung und den Netzwerken der Revolution bis zu den Imperien und Entwicklungen heutiger Tage.

Was sagt uns der Verwaltungsstaat, was heißt Web 2.0, ist Twitter eine Revolution im Zeitalter von Cyberia. Der Autor scheut also nicht, den Vergangenheitsblick in eine Zukunftsperspektive zu verwandeln.

 

Was früher die Soziologie in einer speziellen Theorie als Erklärungsansatz genutzt hat, den Begriff SYSTEM, (Systemtheorie) ersetzt der Autor mit dem Begriff NETZWERK. Das kann man als willkürlich denunzieren, doch es ist und bleibt ein eigenwilliger und interessanter Ansatz, vor dieser Folie geschichtliche Entwicklung zu interpretieren.  Der Autor entdeckt Muster, Verknüpfungen und Netzwerkwirkungen, von Geheimbündlern, Entdeckern, Wissenschaftlern, Religionsgründern, Revolutionären und Industriellen. Der Autor gibt auch Antworten auf die Frage ob IS , Orwells Prognosen, Big Brother-Sendungen, Onlinekampagnen, die politischen Erfolge von Brexit und Trumps Wahlerfolg auch als Netzwerkphänomene betrachtet werden können.

Netzwerke haben also  Geschichte geformt. Netzwerke und Hierarchien beziehen sich aufeinander, treten miteinander in Wechselwirkung, von den Netzwerken gehen bedeutsame aber auch bedrohliche Entwicklungen aus.

 

Leser

Netzwerker, Google-Nutzer, Ferguson-Fans, Historiker, Angehörige jedweder Hierarchien

 

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

Wenn Historiker gut schreiben, Fakten klug ordnen können, sehr eigene und eigenwillige Ansätze der Erklärung finden, also außerhalb des langweiligen Mainstreams schwimmen, dann ist es einfach spannend als Leser am Beckenrand zu stehen und den Schwimmbewegungen zu folgen.

Und in die vorweihnachtliche Adventszeit passt das Kapitel „Als Gutenberg auf Luther traf“ besonders gut. Ferguson beschreibt auch Reformation als Netzwerkphänomen.

 

Verlag

Propyläen

 

Preis

Hardcover 32 Euro

Bücher Adventskalender            8.Dezember

Ein ALPEN-Krimi

 

Titel

Martin Schult Dem Kroisleitner sein Vater Ullstein

 

Autor

Martin Schult, Jahrgang 1967, studierte Afrikanistik und Ethnologie in Frankfurt und Berlin. Nach mehreren Aufenthalten in West- und Ostafrika und Lehrtätigkeiten in Berlin und Zürich, arbeitet er seit 2004 beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Er ist der stellvertretende Leiter des Berliner Büros und betreut den Friedenspreis. Martin Schult lebt mit seiner Familie in Berlin.

 

Inhalt

Dem Kroisleitner Karl sein Vater ist tot. 104 war der alte Kroisleitner, aber noch topfit, das lag an der guten Luft oder am Marillenschnaps. Schon bald ermittelt die Kriminalpolizei aus der nahen Bezirkshauptstadt, was der wortkarge Wanderer mit der schlechten Ausrüstung damit zu tun hat. Ebenjener mit dem Namen Frassek, seines Zeichens Polizeiobermeister aus Berlin, hatte sich doch nur in der Steiermark von seinem letzten, gelinde gesagt unglücklich verlaufenen, Fall erholen wollen – und von seiner pubertierenden Tochter. Inmitten von Lügen, Intrigen und Dorfklatsch wird Frassek unversehens vom Tatverdächtigen zum Ermittler.

 

Cover

gezeichneter Alpengipfel

 

Zitat

„Es war der Birnenschnaps, der den Doktor beruhigte

 

Meinung Wer dafür sorgt, dass der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels jährlich verliehen wird und in Berlin den Posten des stellvertretenden Leiters des Berliner Büros vom Börsenverein innehat, seinen Urlaub vor allem in Österreich schreibend verbringt, der darf sich auch mal entspannen, das Geschäft, die Politik, die Probleme des Buchhandels völlig vergessen und einen spannenden Krimi schreiben. Das sei Martin Schult gegönnt. Dier Sprache ist kurz und klar und spannend. Der Plot alpenländlich naturalistisch. Lesenswert!

 

Leser

Krimifreunde und Alpenwanderer

 

Lesung

http://martin-schult.de/index.php/2-uncategorised/29-martin-feifel-liest-aus-dem-kroisleitner-sein-vater

 

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

 

Wer Christbäume vor lauter Christbäumen nicht mehr sehen kann, dem sei dieser Krimi als Spannung für Entspannung empfohlen, denn dort wo er spielt, in Alpenhöhen, setzt die Baumgrenze den Weihnachtsbäumen eine natürliche Grenze. Heimatfilm, Bergdrama und Krimi in einem.

 

Verlag

Ullstein

 

Preis

Hardcover 20 Euro

Bücher Advent                                9.Dezember

WELT IN GEFAHR

WELT IN GEFAHR

 

Titel

Wolfgang Ischinger WELT IN GEFAHR Deutschland und Europa in unsichereren Zeiten

 

Autor

Botschafter Wolfgang Ischinger ist seit 2008 Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz und außerdem Senior Professor for Security Policy and Diplomatic Practice an der Hertie School of Governance in Berlin sowie Honorarprofessor an der Universität Tübingen. Er berät Regierungen, internationale Organisationen und Unternehmen bei politisch-strategischen Fragestellungen.

Wolfgang Ischinger blickt auf eine lange diplomatische Karriere zurück, die 1973 im Sekretariat der Vereinten Nationen in New York begann. Von 1982 bis 1990 war er persönlicher Mitarbeiter des Bundesministers des Äußeren. 1990 wurde er zum Gesandten und Leiter der Politischen Abteilung der Deutschen Botschaft in Paris ernannt.

Anschließend war Wolfgang Ischinger von 1993 an Chef des Planungsstabs im Auswärtigen Amt, bevor er 1995 als Ministerialdirektor Leiter der Politischen Abteilung wurde. In dieser Funktion leitete Ischinger u.a. die deutschen Delegationen bei den Bosnien-Friedensverhandlungen in Dayton/Ohio 1995, bei den NATO-Russland-Verhandlungen 1996/1997 und in der Kosovo-Krise 1998/1999. Im Oktober 1998 wurde Ischinger Staatssekretär des Auswärtigen Amts. Von 2001 bis 2006 war Ischinger deutscher Botschafter in Washington und von 2006 bis 2008 in London. 2007 vertrat er zudem die EU in den Troika-Verhandlungen über den Status des Kosovo. (Quelle Münchner Sicherheitskonferenz)

Inhalt

Die Welt steht am Abgrund. Uns drohen Großmachtkonflikte, ein Rüstungswettlauf und noch mehr nukleare Waffen. Die USA wollen nicht mehr Hüter der Weltordnung sein, während Peking und Moskau die EU-Partner gegeneinander ausspielen. Wie können Deutschland und die EU »weltpolitikfähig« werden? Der renommierteste deutsche Diplomat Wolfgang Ischinger gibt Antworten auf die drängenden Fragen der aktuellen Weltpolitik. Er erklärt die komplexen Ursachen der zahlreichen heutigen Krisen und skizziert seine Vision einer europäischen Zukunft in Frieden und Stabilität.   

»Ischinger ist einer der scharfsinnigsten Analysten der internationalen Politik. Sein Buch sollte eine große Leserschaft erreichen.« HENRY KISSINGER

 

»Wer weltpolitische Orientierung in schwierigen Zeiten sucht, sollte dieses Buch lesen. Wie nur wenige ist der erfahrene Diplomat Wolfgang Ischinger berufen, den Deutschen bei der Bestimmung ihres Standorts in den Krisen der Gegenwart zu helfen.« HEINRICH AUGUST WINKLER

 Wir haben die gefährlichste Weltlage seit Ende des Kalten Krieges.«

 

65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, Krisen und Konflikte allenthalben. Die Werte des Westens und die liberale Weltordnung werden infrage gestellt. Die Beziehungen zu Russland sind auf dem Tiefpunkt, unsere Abhängigkeit von China wächst, und unter Donald Trump ist Amerika als Europas wichtigster Verbündeter unberechenbar geworden.

Welche Verantwortung trägt Deutschland heute? Was erwartet die Welt von uns? Wie erreichen wir, dass die EU mit einer Stimme spricht, zu einem respektierten weltpolitischen Akteur wird und die Interessen der 500 Millionen EU-Bürger kraftvoll vertreten kann? Wolfgang Ischinger, Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, ist einer der erfahrensten Vermittler in der internationalen Politik. Er analysiert die Ursachen der aktuellen Krisen und Konflikte und zeigt: Ohne ein aktiveres Engagement unseres Landes in einer zunehmend chaotischen und konfliktreichen Welt werden die Grundlagen von Frieden und Wohlstand erodieren. (Quelle ECON)

 

Gestaltung

300 Seiten, Vorwort, Quellen, Personenregister, neun einzelne Kapitel

 

Cover

Farbiges Porträtfoto

 

Zitat

„Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“ (Hölderlin)

 

Meinung

Die Welt ist aus den Fugen, das ist die Ausgangsthesen von Ischinger. Er listet die Kriege und Krisen auf, die auch unter der Aufmerksamkeitsschwelle der Öffentlichkeit liegen, die nukleare Bedrohung existiert weiter, es herrschen weltweit mehr Ungleichheit und weniger Freiheit.

Russland hat den Weg zum liberalen und demokratischen Staats längst verlassen. Die globalen Krisenmanager sind unter Druck, weltweit verbreitet sich Pessimismus, Ischinger stellt einen machtpolitischen Epochenbruch fest und benennt damit weitere 4 Gründe, die Frieden und Stabilität gefährden.

Fakt und Fake geraten durcheinander, damit verbunden der Verlust von Wahrheit und Vertrauen, die Prognosefähigkeit schwindet, nationalstaatliche Machtmonopole zerbröseln, die Natur von      Konflikten verändert sich, und damit werden Friedensstifter überfordert.

Ischinger führt uns in die Kunst der Diplomatie ein, benennt den Strukturwandel im Verhältnis zu den USA, stellt fest, dass Russland im gemeinsamen Haus Europas kein Zimmer hat. Die Versäumnisse Deutschlands, was den Syrienkrieg angeht, fehlen ebenso wenig wie das Versagen der EU.

Leser Politisch denkende Menschen, die meinen, dass Internationale Politik angesichts der heutigen Entwicklungen noch einen Sinn macht.

 

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

 

In diesem Buch stehen genügend Anhaltspunkte für weltweite Friedensprojekte. Deshalb gehört es unter den Weihnachtsbaum, denn Weihnachten ist ein Friedensprojekt

 

Link https://www.deutschlandfunk.de/wolfgang-ischinger-welt-in-gefahr.1310.de.html?dram:article_id=429880

 

Verlag

ECON

 

Preis

Hardcover 24 Euro

Bücher Advent                               10.Dezember

Höllen-Jazz

Höllen-Jazz ist ein Factionfiction-Krimi, denn seine Story beruht auf wahren Begebenheiten. Die Geschichte spielt in New Orleans.

 

New Orleans, 1919: „Der »Axeman-Mörder« versetzt die Stadt in Angst und Schrecken. Seine Waffe ist eine Axt, sein Markenzeichen Tarotkarten, die er bei seinen Opfern hinterlässt. Detective Michael Talbot ist mit dem Fall betraut und verzweifelt an der Wendigkeit des Killers. Der ehemalige Polizist Luca D'Andrea sucht ebenfalls nach dem Axeman – im Auftrag der Mafia. Und Ida, die Sekretärin der Pinkerton Detektivagentur, stolpert zufällig über einen Hinweis, der sie und ihren besten Freund Louis Armstrong mitten in den Fall hineinzieht. Als Michael, Luca, Ida und Louis der Identität des Axeman immer näherkommen, fordert der Killer die Bewohner von New Orleans heraus: Spielt Jazz – sonst komme ich, um euch zu holen. Ray Celestin ist ein brillanter Debütroman gelungen, der sich in einer Mischung aus Fakten und Fiktion um eine der spannendsten und geheimnisvollsten Mordfälle der nordamerikanischen Geschichte rankt“, heißt es in der Verlagsankündigung.

 

Der New-Orleans-Jazz ist der klassische Jazz, der in den Jahrenzwischen 1890 und 1928 vor allem in den Zwanziger Jahren entsteht, zuerst beeinflusst von den Straßenbands, später durch den Ragtime der vor allem von afro-amerikanischen Musiktraditionen beeinflusst ist.

 

HÖLLENJAZZ ist also ein Musik-Krimi, der den Leser in Atem hält, spannungsgeladen bis zur letzten Zeile, originell, weil schon der Schauplatz die Stadt New Orleans fasziniert. Ein umfangreiches Glossar und eine Karte der Stadt helfen dem Leser, sich zurecht zu finden. Witzig, denn reale Figuren wie Luis Armstrong, der legendäre Trompeter spielen in der fiktiven Handlung als reale Personen mit. Apropos Personen. Gleich am Anfang hilft ein Personenverzeichnis sich in der handelnden Personengruppe zurechtzufinden.

 

Der Mörder Axeman tötete zwischen 1918 und 1919 sechs Menschen und er teilt den Ermittlungsbehörden mit: „Man hat mich nicht erwischt und man wird mich nicht erwischen“. Im Roman setzen die Ermittler den Täter fest, in der Wirklichkeit bleibt er jedoch auf freiem Fuß, wird nie gefasst. Fazit: viele Tote, viel Musik, viel Atmosphäre. 

Bücher Advent                                 11.12.2018

Starke Führer?

Titel

DER MYTHOS VOM STARKEN FÜHRER. Politische Führung im 20. Und 21. Jahrhundert

 

Autor

Archie Brown, bis 2005 Professor für Politikwissenschaft an der Oxford University und Fellow des dortigen St. Anthony’s College

 

Inhalt

Archie Brown beschäftigt sich in seiner schon 2014 publizierten Studie mit Kriterien zur politischen Führung. Er versucht zugleich innerhalb seines politikwissenschaftlichen Ansatzes eine Führungstheorie zu entwickeln und geht in den acht Kapiteln historisch-beschreibend vor. In globaler Perspektive, indem er die Führungspersönlichkeiten der USA, von Europa und Asien betrachtet. Das Vorwort wurde aktualisiert.

 

In Kapitel 1 beschäftigen ihn die politischen Systeme, die Entwicklung der Demokratien, politische Kultur und Parteien, die politischen Führer und deren Regierungsformen. Was ist demokratische Führung, wie groß ist der Einfluss von politischen Führern auf die Wahlergebnisse? Weitere Fallbeispiele runden das Kapitel ab.

 

Kapitel 2 dekonstruiert einige zentrale Mythen, die sich mit der Vorstellung von „starken Führern“ vor allem in Demokratien verbinden. Er zeigt, dass der persönliche Einfluss einzelner Politiker auf Wahlergebnisse und politische Entscheidungen in der Regel viel kleiner ist als angenommen. Unter der Überschrift neudefinierende Führung thematisiert Brown die Führungspersönlichkeiten Franklin D. Roosevelt, Lyndon B. Johnson, Margaret Thatcher, Konrad Adenauer, Willy Brandt und Helmut Kohl.

 

Unter der Kapitelüberschrift transformative politische Führung versteht Brown Führer, die das politische System ihres Landes verändert haben. National oder international: Charles de Gaulle, Adolfo Suárez, Michael Gorbatschow, Deng Xiaoping und Nelson Mandela.

 

Kapitel 5 schildert Revolutionen und deren Führer. Im sechsten Kapitel geht es um Stalin, Mao, Mussolini und Hitler, also diktatorische Regime und deren Führungspersonal.

Im siebten Kapitel beschäftigt sich Brown mit außenpolitischen Illusionen, er macht dies an Mussolini, Hitler, Chamberlain und an Tony Blair fest.

 

Im Schlusskapitel erörtert Brown die Frage, welche Rolle die Führer bei ihren Parteien einnehmen und wie sich diese in autoritären und demokratischen Systemen unterscheiden. Dabei macht er die Vorstellung von „starken Führern“ und deren Einfluss in Demokratien als eine Illusion aus, denn die Macht des Führers, reiche im Konkreten gar nicht so weit, wie der Habitus suggeriere. Wirksamer sei kollektive Führung, die einer Gruppe hilft, gemeinsame Ziele zu entwickeln und zu erreichen

 

Gestaltung

473 Seiten, gekürzte deutsche Ausgabe mit aktualisiertem Vorwort, keine Bilder, Anmerkungen und Quellen

Cover General de Gaulle vor Franzosen in Paris

 

Zitat

„Wenn wir einem einzelnen Menschen erlauben, große Macht anzuhäufen, ebnen wir den Weg für gravierende Fehler. Auch kollektive Regierungen sind nicht gegen dumme und schädliche Entscheidungen gefeit. Aber es gibt zahlreiche Belege dafür, dass die Wahrscheinlichkeit katastrophal schlechter Entscheidungen erheblich steigt, wenn eine einzelne Person wichtige Entscheidungen alleine fällen kann.“

 

Meinung

Das Buch vereint theoretische Überlegungen und historische Betrachtungen vor einer globalen Folie. Dabei sieht der Autor in „guter Führung“ vor allem ein Entscheidungshandeln, das sachlich alle Optionen prüft, die verschiedenen Standpunkte abwägt, das Gemeinwohl im Sinn hat und Nachhaltigkeit im Auge. Eine revolutionäre Erkenntnis ist das nicht, aber es weist eben wieder einmal darauf hin, dass einsame Führerentscheidungen katastrophale Wirkungen haben können, etwa wie die im Irakkrieg. Brown schätzt kollektive Führung, die rechtstaatlich kontrolliert ist, der Gesellschaft und dem Parlament gegenüber verantwortlich und damit legal, legitim und funktional. 

 

Eine nicht gerade leicht lesbare, anspruchsvolle, aber sehr informative Studie, aus der wir Erkenntnisse über die aktuellen Zeitläufte gewinnen können.

 

Leser

Politisch und global Interessierte, Führungspersönlichkeiten und deren Untergebene, Parteiangehörige, Wähler, Annegret Kramp-Karrenbauer, Andrea Nahles, Donald Trump und die AFD  

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

…weil die Deutschen immer schon nach starken Führern schreien und deren Scheitern so schnell vergessen…

 

Verlag

PROPYLÄEN

 

Preis

25 Euro

Bücher Advent                                     12.12.2018

ZEIT DER ANGST 

Christoffer Carlsson ZEIT DER ANGST C.Bertelsmann

 

Christoffer Carlsson ist ein junger Star am schwedischen blauen Krimihimmel. Sein Kriminologie-Studium macht ihn schon in jungen Jahren zum „erfahrenen“ Autor. Noch nicht 30 Jahre alt hat er jetzt den vierten Krimi seiner international erfolgreichen Krimiserie vorgelegt. Der erste hieß „Der Turm der toten Seelen“, Band 2 „Schmutziger Schnee“ (2015) und das dritte Buch „Der Lügner und sein Henker“.

Es herrscht Terrorangst in Stockholm und eine „cold case“-Akte liegt auf dem Tisch. Gerade hat der Kommissar Leo Junker sich von seiner Tablettensucht befreit, da meldet sich sein lange abgetauchter Jugendfreund Grim wieder und drängt ihn, einen fünf Jahre zurückliegenden Mordfall an einer Prostituierten unbedingt wieder aufzunehmen.

Zur gleichen Zeit passiert der brutale Terroranschlag auf das Musiklokal Bataclan in Paris und versetzt auch die Polizei in Angst und Schrecken. Der Kommissar steht unter Zeitdruck, er hat nur eine Woche Zeit zur Täterermittlung. Carlsson schafft spannende Figuren, kühle Atmosphären, auch vor der wirklichen Wirklichkeit, kurz bevor das Buch erscheint, geschieht ein terroristischer IS-Anschlag, der die Öffentlichkeit aufwühlt und für das Buch von Carlsson zusätzliche Aufmerksamkeit schafft – wie jetzt wieder in Strasbourg.

Der Autor schreibt in kurzen, knappen Sätzen, hat eine pointierte Wortwahl, schafft Dynamik mit den Satzfolgen, erarbeitet eine überzeugende Kapiteldramaturgie. Kritiker schreiben, Carlsson ein würdiger junger Erbe von Mankell oder Larsson. 

Bücher Advent                                  13.12.2018

CYBERWAR

Titel   

 

CYBER WAR Die Gefahr aus dem Netz. Wer uns bedroht und wie wir uns wehren können

 

Autor

Frank Rieger, Jahrgang 1971, ist technischer Geschäftsführer eines Unternehmens für Kommunikationssicherheit. Er ist einer der Sprecher des Chaos Computer Clubs und Mitgründer erfolgreicher deutscher Startup-Unternehmen in den Bereichen Datensicherheit, Navigationsdienste und E-Reading.

Inhalt Wir sind abhängig vom Internet. Der Strom kommt aus der Steckdose, das Geld fließt aus dem Automaten, die Bahn zur Arbeit, all das funktioniert nur, wenn Computer und Netze sicher arbeiten. Doch diese Systeme sind verwundbar – und werden immer häufiger gezielt angegriffen. Deutschland mit seiner stark vernetzten Industrie und Gesellschaft, mit seiner hochentwickelten und deshalb umso verwundbareren Infrastruktur hat die Gefahr aus dem Netz lange ignoriert. Erst durch die wachsende Zahl und die zunehmende Massivität der Cyberangriffe sind Politik, Wirtschaft und Bürger aufgewacht, heisst es im Verlagsprospekt.

 

Gestaltung

288 Seiten, acht Kapitel zu den Themen Cyberangriff, Software, Angriffswerkzeuge, die Akteure, Strategie und Taktik von Cyberangriffen, Desinformationskampagnen, Cyberwar im eigenen Staat und Strategien der Schadensbegrenzung

Cover Schlagzeile des Buches vor stilisiertem Platinen-Hintergrund

 

Zitat

„Computer und Netze sind die essenziellen Informationslebensadern der modernen Gesellschaften. Angriffe gegen sie können Teil einer umfassenderen Agressionsstrategie sein „

 

Meinung

Die Sicherheitsbedingungen, was Hard- und Software angeht, sind heute abenteuerlich schlecht. Da hilft dieses Buch als Aufklärungswerk sehr gut weiter. Es geht um das Wie, wie können wir mehr IT-Sicherheit erreichen?

Schon beim Umgang mit Passwörtern gehen wir User leichtsinnig vor. Also zuerst an die eigene Nase fassen.

In der Branche arbeiten zudem viele Autodidakten, es fehlt also an grundsätzlicher IT-Sicherheitsausbildung.

Militärs, Geheimdienste und Kriminelle agieren in der digitalen Welt, die programmierten Sicherheitslücken lassen ihnen Einwirkungsmöglichkeiten offen, die gezielt im eigenen Interesse ausnutzten wollen. Sie haben also gar kein Interesse an Cybersicherheit. Wer entdeckt die Sicherheitslücken zuerst macht sie sich zu eignen, darum geht es. Nicht jeder hat also ein grundsätzliches Gemeinwohl-Interesse, diese Lücken zu schließen.

Am Schluss des Buches listen die Autoren einen umfangreichen Maßnahmen-Katalog auf, was geschehen muss, um mehr Cybersicherheit festzuzurren. Ein analytisches, spannendes, anschauliches, gut geschriebenes Buch.

 

Leser

Alle User, Cloudnutzer, Softwareentwickler, IT-Bedienstete und der ganze deutsche Bundestag

 

Warum sollte man genau dieses Buch lesen oder verschenken?

 

…weil an Weihnachten viel Geld für PC, Notebooks, Tablets, Smartphones ausgegeben wird, doch bei Virenprogrammen geht der Bürger eher sparsam vor… Das ist halt die konkrete Hardware und Cyberwar ist virtuell!

 

Verlag

C.Bertelsmann

 

Preis

20 Euro